2013_07_04_Besuch_Struempel 002Als vorläufigen Abschluss meiner Bürgermeisterbesuche war ich vor kurzem bei Samtgemeindebürgermeister Hans Werner Schlichting in Velpke zu Gast.

In einem konstruktiven, zielorientierten Gespräch sprachen wir die Situation und die noch zu lösenden Probleme der Samtgemeinde Velpke an. Zur Stärkung der finanziellen Handlungsfähigkeit strebt die Samtgemeinde die Bildung einer Einheitsgemeinde an. Außerdem wird die Möglichkeit einer Fusion mit der Samtgemeinde Grasleben geprüft. Dabei ist die Zusage des Landes, bei Einhaltung der Kriterien die Entschuldungshilfen zu zahlen, hilfreich.

Weniger erfreulich ist die Tatsache, dass für Einrichtungen, Betriebe und Firmen die Kofinanzierungsmittel des Landkreises Restmittel aus dem Regionalen Teilbudgets gestrichen wurden. Eine Maßnahme, die für unseren strukturschwachen Landkreis nicht hilfreich ist, darin stimmten wir überein.

Mit den Krippen, Kindergärten und drei Grundschulen, die bis 2019 Bestandsgarantie haben, sowie der Oberschule in Velpke zeigt sich die Samtgemeinde familienfreundlich. Die bestehenden Horte sollen nach Möglichkeit in Ganztagsschulen aufgehen. Ein wichtiger Aspekt dabei ist eine Mitfinanzierung aus der Jugendhilfe des Landkreises. Ich bin der Meinung und werde dafür kämpfen, dass das Land hier stufenweise mit mehr Lehrerstunden bei den Ganztagsgrundschulen Prioritäten setzen muss.

Probleme bestehen weiterhin beim Straßenbau. So müsste 2015/2016 die in sehr schlechtem Zustand befindliche Kreisstraße in Bahrdorf endlich grundlegend saniert werden, so Bürgermeister Schlichting. Mittel aus dem Topf des Verkehrsfinanzierungsgesetzes sind erreichbar. Wichtig ist, dass der Landkreis als Straßenbaulastträger die Maßnahme durchführt.

Wir vereinbarten, in Abständen Gespräche fortzusetzen, um gemeinsam für die Samtgemeinde Velpke und den Landkreis zu arbeiten.

Zu Besuch bei Bürgermeister Schlichting in der Samtgemeinde Velpke

You May Also Like